2016 - August

SommerFilmTage im Comma-Garten

Quelle: Alamode Filmverleih

Freitag   05.08.

22.00 Uhr

Unterwegs

mit Jacqueline

Fra. 2016, 91 Min.,

Regie: Mohamed Hamidi

Die schöne Kuh Jacqueline ist Fatahs ganzer Stolz. Der größte Traum des algerischen Bauers ist es, sie eines Tages auf der Landwirtschaftsmesse in Paris zu präsentieren. Als er tatsächlich eine offizielle Einladung aus Frankreich bekommt, gibt es für ihn kein Halten mehr. Mit der Unterstützung der gesamten Dorfgemeinschaft treten Fatah und seine Kuh eine abenteuerliche Reise an: zuerst mit dem Boot übers Mittelmeer nach Marseille und von dort zu Fuß einmal quer durch Frankreich. Im Laufe dieser Odyssee, die viele Überraschungen und unerwartete Wendungen bereithält, trifft Fatah viele ungewöhnliche Menschen, die ihm dabei helfen, seinen Traum wahr werden zu lassen.

UNTERWEGS MIT JACQUELINE ist eine genauso lustige wie ergreifende Geschichte über Menschlichkeit, Freundschaft und die Verwirklichung von Träumen. Die charmante Feelgood-Komödie hat in Frankreich bereits die Herzen der Zuschauer im Sturm erobert. An der Seite einer ganz besonderen vierbeinigen Hauptdarstellerin spielen der in Frankreich gefeierte Komiker Fatsah Bouyahmed sowie die Schauspiel-Stars Lambert Wilson und Jamel Debbouze. Die algerisch-französische Komödie hat alles für einen Sommerhit: Leichtigkeit, viel Witz und einen absolut brillanten, sympathischen Hauptdarsteller.

(n. Alamode Filmverleih )   (Trailer und mehr Infos)

Quelle: Alamode Filmverleih

SommerFilmTage im Comma-Garten

Quelle: Alamode Filmverleih

Freitag   12.08.

22.00 Uhr

Das Schwein

von Gaza

Fra./Dt./Belg. 2011, 98 Min.,

Buch/Regie: Sylvain Estibal

Der Fischer Jafaar hat es nicht leicht: Statt großer Fische geht ihm bloß Unrat und plötzlich sogar ein Schwein ins Netz, das in der stürmischen letzten Nacht von einem Frachter gefallen war. Nun hat Jafaar ein gewaltiges Problem, denn Schweine gelten in Gaza als unreine Tiere und sind mehr als unerwünscht – darin sind sich die jüdische und die palästinensische Bevölkerung ausnahmsweise einig. Der Unglücksrabe Jafaar versucht alles, um das lästige Schwein schnellstmöglich los zu werden und beginnt dabei einen skurrilen aber nicht ungefährlichen Handel, der seine klägliche Existenz verbessern wird.

DAS SCHWEIN VON GAZA ist eine herzerfrischende und kluge Komödie aus dem nahen Osten. Regisseur Sylvain Estibal gelingt es mit seinem befreienden Humor und einem ‚Schwein im Schafspelz’ manche nicht überwindbar erscheinende Hürde zu sprengen. Saukomisch und hochintelligente ist der Film auch für Vegetarier ein tierisches Vergnügen.

(n. Alamode Filmverleih )   (Trailer und mehr Infos)

Quelle: Alamode Filmverleih

SommerFilmTage im Comma-Garten

Quelle: Alamode Filmverleih

Freitag   19.08.

22.00 Uhr

Zimt und Koriander

Grie./Türk. 2003, 105 Min.,

Regie: Tassos Boulmetis

Damit es interessant bleibt, braucht das Leben ein bisschen Würze – wie das Essen! Eine sinnlich, bitter-süße Komödie über den Verlust von Heimat, Freundschaft und Liebe und darüber, wie das Kochen wertvolle Lektionen über das Leben lehren kann.

Der griechische Astrophysiker Fanis erfährt, dass sein Großvater Vassilis erkrankt ist. Er macht sich auf eine letzte Reise zu ihm nach Istanbul, wo die ganze Familie einst lebte. Fanis beginnt, sich zu erinnern: An seine Kindheit in Istanbul, wo ihm der Großvater anhand von Gewürzen erste Lektionen in Astronomie erteilte. Im Wort Gastronomie steckt auch das Wort Astronomie, so der alte Mann. Pfeffer ist warm und brennt wie die Sonne, Zimt ist süß und bitter wie die Venus und damit die Frauen.  Gewürze haben magische und heilende Fähigkeiten, erfährt Fanis in den spannenden Stunden mit dem Großvater, auf dessen Dachboden er mit dem Mädchen Saime immer spielte. Doch die Idylle zerbricht, als die Türken 1964 die Griechen zwingen, das Land zu verlassen. Fanis’ Familie trauert um ihre Heimat, und für den siebenjährigen Fanis bricht die Welt zusammen: Er muss nicht nur seinen Großvater, sondern auch seine beste Freundin Saime zurücklassen. Nun, 30 Jahre später fragt sich Fanis, der inzwischen selbst mit Leidenschaft kocht, ob er es geschafft hat, seinem eigenen Leben genug Würze zu geben.

Humor, Zartgefühl, ein Schuss Romantik und kulinarische Köstlichkeiten, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, sind die Ingredienzien dieser bewegenden und zugleich mit viel Witz erzählten Geschichte.

(n. Alamode Filmverleih )   (Trailer und mehr Infos)

Freitag   26.08.

ab 21.00 Uhr            (Eintritt ist frei)

SommerFilmTage - Abschluss - special

in Kooperation mit dem TMBZ (Thüringer Medienbildungszentrum)