2016 - Mai

Quelle: Neue Visionen

Mittwoch         04.05.   und

Donnerstag     05.05.

20.00 Uhr

Im Himmel trägt man

hohe Schuhe

GB 2015, 112 Min.

Regie: Catherine Hardwicke

Zwischen Jess (Drew Barrymore) und Milly (Toni Collette) passt kein Blatt Papier, so nahe stehen sich die beiden Freundinnen seit Kindesbeinen. Es gibt kaum ein Foto, auf dem sie nicht zusammen zu sehen sind. Die beiden haben Klamotten, Männer und Geheimnisse geteilt und halten zusammen wie Pech und Schwefel. Milly spaziert auf ihren spektakulären High Heels erfolgreich durchs Leben und hat eigentlich alles erreicht, wovon man träumt: eine steile Karriere, einen wunderbaren Mann und großartige Kinder. Jess ist eher der bodenständigere Typ. Ihr sehnlichster Wunsch ist ein gemeinsames Baby mit ihrem Freund, doch das will irgendwie nicht klappen. Als Milly erfährt, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist, braucht sie vor allem eines: Jess. Überwältigt von den Zumutungen, die die Therapie mit sich bringt, stehen die Freundinnen vor einer ewaltigen Herausforderung…

Während die Krankheit immer mehr davon verzehrt, was Milly zu einer stolzen Frau gemacht hatte, kann nur Jess' gnadenlos schwarzer Humor die Verzweiflung im Zaum halten. Doch auch wenn die beiden sich über Millys Haarausfall beim Perückenshopping und über die Brechschalen als Hut-Accessoire königlich amüsieren können, zerbricht Millys Glaube, dass alles wieder gut werden kann. Und auch Jess hat ein eigenes Leben, das zunehmend unter der beständigen Freundinnenpflege leidet. Ihre Freundschaft gerät an ihre Grenzen ausgerechnet als Milly sie am dringendsten braucht – um zu überleben.

„Im Himmel trägt man hohe Schuhe“ sprüht vor lebenslustigem Dialogwitz und angstfreier Ehrlichkeit. Getragen von den großartigen Darstellerinnen Drew Barrymore und Toni Collette gelingt der seit ihrer „Twilight“-Verfilmung mit Kultstatus gefeierten Regisseurin Catherine Hardwicke eine ungeheuer komische wie ebenso tief berührende Freundschaftsgeschichte. (n. Neue Visionen Filmverleih)

(n. Neue Visionen Filmverleih)  (Trailer und Filmwebseite)

Quelle: Neue Visionen
Quelle: film-kino-text

Mittwoch      11.05.   und

Freitag          13.05.

20.00 Uhr

Alle Katzen sind grau

Belg. 2015, 88 Min., OmU

Regie: Savina Dellicour

Paul ist Ende 40 und schlägt sich als Privatdetektiv durchs Leben. Aus der Ferne beobachtet er das Heran-wachsen von Dorothy. Paul weiß, dass sie seine Tochter ist, mit ihrer Mutter hatte er eine kurze Affäre. Die 15-Jährige durchlebt gerade eine Identitätskrise. Dorothy glaubt, dass der Mann ihrer Mutter nicht ihr Vater ist, aber ihre Mutter ignoriert die Fragen ihrer Tochter. Durch einen Zufall lernt sie Paul kennen. Sie ist von seinem Beruf fasziniert und beauftragt den Detektiv, ihren leiblichen Vater zu suchen. Paul freut sich, auf diese Weise seiner Tochter näher zu kommen. Aber wie soll er ihren Auftrag lösen?

Mit Leichtigkeit hält der Film eine ausgewogene Balance zwischen Humor und Dramatik und schafft es, allen drei Hauptakteuren und ihrer eigenen Geschichte in diesem dramaturgisch gut aufgebauten Film gerecht zu werden. Savina Dellicours Abschlussfilm an der National Film and Television School in London („Ready“) von 2002 wurde bereits als bester fremdsprachiger Film bei den Student Oscars nominiert. Außerdem führte Dellicour bei zahlreichen Episoden der britischen Fernsehserie „Hollyoaks“ Regie. 

Beim Belgischen Filmpreis erhielt der Film im Februar diesen Jahres zwei Auszeichnungen, für den Besten Debüt-Film und die beste Nebendarstellerin. (n. film-kino-text)  (Verleih-Trailer unter youtube)

Quelle: film-kino-text
Quelle: W-Film

Donnerstag  19.05.

20.00 Uhr

Fritz Lang

Dt. 2015, 104 Min.

Regie: Gordian Maugg

Auf der Suche nach einem passenden Stoff für seinen ersten Tonfilm reist der Star-Regisseur Fritz Lang (Heino Ferch) 1930 von seinem turbulenten Umfeld in Berlin nach Düsseldorf, um bei den polizeilichen Ermittlungen des bekannten Kriminalrats Gennat (Thomas Thieme) über den brutalen Serienmörder Peter Kürten (Samuel Finzi) dabei zu sein. Doch in der fremden Umgebung wird er im Strudel der Ereignisse von seiner Vergangen-heit eingeholt und steht vor unerwarteten Abgründen: seinen eigenen und denen in uns allen.

Ausgehend von realen Personen und Ereignissen ist „Fritz Lang“ ein packender Kinospielfilm in Schwarz-Weiß über einen der größten Regisseure der Filmgeschichte und die Entstehung seines Meisterwerks „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“.

Auch Wochenschaubilder, Ausschnitte aus Fritz Langs eigenen Werken, Momente aus anderen Spiel- und Dokumentarfilmen und nicht zuletzt einige zentrale Szenen aus Langs Film „M“ werden kunstvoll und oft unmerklich mit dem neuen Material verwoben, das ebenfalls ganz im expressionistischen Stil der Epoche gedreht ist.

(n. W-Film Verleih)   (Trailer und Filmwebseite)

Quelle: W-Film
Quelle: Camino Film

Mittwoch         25.05.   und

Donnerstag     26.05.

20.00 Uhr

Ich bin tot,

macht was draus!

Belg./Fra. 2015, 96 Min.

Regie: Guillaume Malandrin u. Stéphane Malandrin

Die bärtigen Rocker der belgischen Band „Grand Ours“ sind bereits in die Jahre gekommen. Vier Freunde, die leidenschaftlich zusammen musizieren und sich nun endlich auf ihre erste US-Tournee freuen dürfen, die den späten Durchbruch bedeuten könnte. Das Glück scheint aber nicht auf ihrer Seite zu sein: Einen Tag vor Abflug stirbt Jipe, der Sänger der Band. Der Rest der Truppe trauert und beschließt schnell, die Tournee dennoch anzutreten – mit der Asche ihres Anführers im Gepäck. Eine abenteuerliche und irrwitzige Reise beginnt, auf der sich die Freunde auf ganz neue Art und Weise kennenlernen und kein Geheimnis geheim bleibt.

Ein schräges und schrilles Roadmovie mit liebenswerten Typen und rustikalem Humor um Freundschaft und Musik.

(n. Camino Filmverleih)  (Trailer und Filmwebseite)

Quelle: Camino Film