Willkommen im COMMA-Kino in Gera

Die nächsten Vorstellungen:

In Kooperation mit dem Umweltverein GRÜNES HAUS GERA e.V.:

Mittwoch  25.04.   &   Donnerstag  26.04.         jew. 20 Uhr

"FURUSATO - Wunde Heimat"

Dt./Jap./USA 2016/17, 94 Min., OmU, Buch u. Regie: Thorsten Trimpop

Warum leben Menschen in einer Gegend, von der sie wissen, dass von ihr eine unsichtbare tödliche Gefahr ausgeht? Dieser Frage spürt Thorsten Trimpop in seinem preisgekrönten Dokumentarfilm nach. Die Stadt Minamisoma im Distrikt Fukushima ist eine geteilte Stadt. Ein Teil liegt in der evakuierten 20-Kilometer-Sperrzone um den havarierten Reaktor, im restlichen Teil gilt die Stadt nach der Reaktorkatastrophe von 2011 trotz viel zu hoher Strahlenwerte weiterhin als bewohnbar. Dort leben noch immer knapp 57.000 Menschen. Warum? Mit zum Teil verstörend poetischen Bildern macht der Film ein Stück die Unsichtbarkeit der radioaktiven Katastrophe sichtbar. Mit den sehenswerten Beobachtungen und Blicken auf einen kontaminierten Alltag spüren wir auch als Zuschauer den Schmerz der Routine nach der Katastrophe...

Kalender
Atomuhr